[7.Sp.] Eintracht Braunschweig - FC Carl Zeiss JENA

  • Wie endet diese Begegnung? 3

    1. Heimsieg für Eintracht Braunschweig (0) 0%
    2. Unentschieden (1) 33%
    3. Auswärtssieg für den FC Carl Zeiss Jena (2) 67%

    BTSV Eintracht Braunschweig - FC Carl Zeiss JENA

    Anstoß: Freitag, 14.09.2018, 19.00 Uhr

    Spielstätte: Eintracht-Stadion







    Diese Partie bildet nach der Länderspielpause den Startschuss für den 7. Spieltag.

    Manch einer hatte vor der Saison mit vertauschter Tabellenkonstellation gerechnet. Während der FC Carl Zeiss Jena lediglich den Klassenerhalt anvisiert, trotzdem bereits zehn Punkte und Rang 6 belegt, steckt der Traditionsklub aus Braunschweig nach dem Abstieg aus der 2. Bundesliga erneut im Abstiegsschlamassel. Die Mannschaft von Henrik Pedersen ist auch nach sechs Spielen noch sieglos. Bisher gelangen lediglich drei Remis. Zuletzt wurde man daheim von Fortuna Köln besiegt, ehe es beim aktuellen Tabellenführer SpVgg Unterhaching eine empfindliche 0:3-Niederlage setzte. Jena verlor zuletzt ebenso bei Fortuna Köln mit 0:2 und scheint sich nun von der Überperformance der letzten Wochen allmählich zu verabschieden.


    Pikant: Mit Dennis Slamar, Niclas Erlbeck, Felix Brügmann und Phillip Tietz befinden sich vier ehemaliger Braunschweiger im Jenaer Kader.


    Die Spiele zwischen beiden Mannschaften in der jüngeren Vergangenheit endeten folgendermaßen:

    --------------- 3. Liga 10/11 FC Carl Zeiss JENA - Eintracht Braunschweig 2:2

    --------------- 3. Liga 10/11 Eintracht Braunschweig - FC Carl Zeiss JENA 6:0

    --------------- 3. Liga 09/10 FC Carl Zeiss JENA - Eintracht Braunschweig 2:1

    --------------- 3. Liga 09/10 Eintracht Braunschweig - FC Carl Zeiss JENA 2:1

    --------------- 3. Liga 08/09 FC Carl Zeiss JENA - Eintracht Braunschweig 2:0

    --------------- 3. Liga 08/09 Eintracht Braunschweig - FC Carl Zeiss JENA 1:2

    ----- 2. Bundesliga 06/07 Eintracht Braunschweig - FC Carl Zeiss JENA 1:0

    ----- 2. Bundesliga 06/07 FC Carl Zeiss JENA - Eintracht Braunschweig 0:0

  • Felix

    Hat den Titel des Themas von „[7.Sp.] Eintracht Braunschweig - FC Carl Zeiss JENA“ zu „[7.Sp.] Eintr. Braunschweig - Carl Zeiss JENA“ geändert.
  • Fakt ist: Die Stimmung im Stadion ist bereits am Tiefpunkt, die Anhänger machen ihrem Unmut schon jetzt lautstark Luft. Es ist, wie Trainer Pedersen betont: Eintracht Braunschweig braucht dringend ein Erfolgserlebnis, um die Lage ein wenig zu entschärfen. Nach der Pause steht das Freitagabend-Flutlicht-Spiel gegen den FC Carl Zeiss Jena an – womöglich die perfekte Gelegenheit, den Weg in die richtige Richtung einzuschlagen.

  • Am Freitag trifft Eintracht Braunschweig auf den FC Carl Zeiss Jena. Die dritte Saisonniederlage kassierte Braunschweig am letzten Spieltag gegen die SpVgg Unterhaching. Am vergangenen Spieltag verlor Carl Zeiss Jena gegen den SC Fortuna Köln und steckte damit die zweite Niederlage in dieser Saison ein. Der BTSV rangiert mit drei Zählern auf dem 20. Platz des Tableaus. Auf eine sattelfeste Defensive kann das Heimteam bislang noch nicht bauen. Die bereits zwölf kassierten Treffer zeigen deutlich, wo Coach Henrik Pedersen den Hebel ansetzen muss. Der Tabellenletzte wird alles daran setzen, den ersten Saisonsieg einzufahren. Mit zehn gesammelten Zählern hat der FC Carl Zeiss Jena den sechsten Platz im Klassement inne. Eintracht Braunschweig steht vor einer schweren, aber nicht unmöglichen Aufgabe.

  • Ich hoffe, dass die getroffenen Maßnahmen wie z.B. Kurztrainingslager (noch) nicht fruchten. Vorher würde ich gerne drei Punkte aus Braunschweig entführen. Beide Defensiven sind alles andere als sattelfest. Ich hoffe, dass nach vorn wieder etwas mehr geht als gegen Fortuna Köln und wir ein Tor mehr als der Gegner erzielen.


    Auch wenn Braunschweig aktuell sieglos am Tabellenende steht, braucht es Freitag wieder ein Topleistung, um überhaupt bestehen können.


    Voraussichtliche Aufstellung


    ------------------------------------------ Phillip Tietz -----------------------------------------------------

    --------------------------------------- Manfred Starke ---------------------------------------------------

    -- Firat Suczus --------------------------------------------------------- Maximilian Wolfram --

    ----------------------------- René Eckardt ---- Niclas Erlbeck ------------------------------------

    -- Guillaume Cros ----- Marius Grösch ---- Denis Slamar ----- Florian Brügmann --

    ------------------------------------------ Jo Coppens ------------------------------------------------------


    Bank: Raphael Koczor(TW), Vincent-Louis Stenzel, Justin Schau, Kevin Pannewitz, Dominik Bock, Logan Rogerson, Felix Brügmann


    Der Sommerneuzugang Michael Schüler (Innenverteidiger) könnte ebenfalls nach überstandener Verletzung ins Aufgebot rutschen.

    Nicht reichen dürfte es dagegen für Matthias Kühne, Julian Günther-Schmidt, Maximilian Schlegel, Justin Gerlach und Fabien Tchenkoua.


    Von den rot-markierten Spielern in der Aufstellung erwarte ich eine hochkonzentrierte Leistung, ansonsten sollte der Trainer sich für die nächsten Spiele zwingend Alternativen überlegen.

  • Eintracht Braunschweig drückt den Resetknopf - aber funktioniert er auch? Die Drittliga-Saison ist zwar schon sechs Spieltage alt ist, das Heimspiel gegen Carl Zeiss Jena am Freitag (19 Uhr) soll allerdings den Auftakt zum Neustart bilden. Der noch immer sieglose Zweitliga-Absteiger hat sich ins Kurz-Trainingslager im rund 45 Auto-Minuten entfernten Wesendorf zurückgezogen.

  • In Wesendorf werde man also heute Quartier beziehen. „Die Zimmerschlüssel bekommen wir quasi von den Braunschweigern“, sagt er. Ja, die Eintracht-Elf weilt dort zum Kurztrainingslager nach dem missratenen Start. „Die ziehen aus, wir ein“, sagt Zimmermann. Er werde die Zimmer aber weder nach hinterlassenen Schmierzetteln noch angebrachten Abhörwanzen untersuchen. Sagt‘s – und grient.

  • „Wir haben in der Länderspielpause an der Stabilität gearbeitet. Offensiv bin ich total zufrieden, aber nach hinten müssen wir einfach noch klarer agieren,“ wird Trainer Mark Zimmermann zitiert. Darauf bin ich ja sehr gespannt.