Beiträge von Felix

    Die Thüringer Metalcore-Band Heaven Shall Burn unterstützt den FC Carl Zeiss Jena im Rahmen einer neuen Aktion. Bei der Mitgliederversammlung am Samstag stellte Geschäftsführer Chris Förster eine neue Kooperation vor. Demnach bietet der Drittligist ab sofort Mini-Sponsorenpakete zu 333 Euro und zu 666 Euro an. Die Band will pro verkauftem Paket 100 Euro als Bonus drauflegen.

    Hinter den Kulissen verhandelt der Drittligist mit Pannewitz über eine Trennung ohne Arbeitsgericht. Im Raum steht, dass der FC Carl Zeiss eine kleine Abfindung bezahlt, man sich regulär trennt und Pannewitz im Gegenzug auf eine Klage verzichtet. Der Fußballer hatte sich über die Weihnachtspause weiter von seinem Idealgewicht entfernt, als näher heranzurücken. Er begründete das mit einer Erkältung, war aber trotzdem nach Ägypten verreist.

    Der FC Carl Zeiss Jena hat mit Dominic Volkmer einen Verteidiger an der Angel, der über die Saison hinaus bleiben soll. Der 22-Jährige wechselt vom Zweitligisten SSV Jahn Regensburg ins Paradies, falls auf der Zielgerade der Verhandlungen nichts dazwischenkommt. Der Verteidiger bringt trotz seiner jungen Jahre viel Drittliga-Erfahrung mit. Der 1,94 Meter große Spieler absolvierte bereits 62 Spiele in der dritten Liga – allesamt in der zweiten Mannschaft von Werder Bremen. Vergangene Saison zählte Volkmer zu den Stammspielern jenes Teams, das als einziger sportlicher Absteiger die Liga verlassen hat. In Regensburg wollte sich der Abwehrspieler für die zweite Bundesliga empfehlen, kam aber nur zu einem Einsatz. Nach OTZ-Informationen gehörte Volkmer zu den Wunschkandidaten des Jenaer Trainers Lukas Kwasniok. Schon heute wird der neue Spieler im Paradies erwartet.

    Knapp zwei Wochen ist es her, dass Pannewitz in Jena fristlos gekündigt wurde. Umgehend leitete der 27-Jährige juristische Schritte gegen die in seinen Augen unbegründete Entlassung ein, zu einem Gerichtsverfahren wird es aber wohl nicht kommen. In den vergangenen Tagen verhandelten beide Seiten über eine außergerichtliche Einigung, laut der "Bild" sei nur noch die Höhe der Abfindung offen.

    Paukenschlag bei Energie Cottbus: Fünf Tage vor dem ersten Pflichtspiel im neuen Jahr hat Kapitän Marc Stein seinen am Saisonende auslaufenden Vertrag bei Energie Cottbus am Montag mit sofortiger Wirkung aufgelöst. Aus familiären Gründen, wie es in einer Mitteilung heißt. Zweieinhalb Jahre lang war Stein für die Lausitzer aktiv, nun zieht es den 33-Jährigen zurück zu seiner Familie nach Stuttgart. "Die Gedanken daran, beschäftigen mich nicht erst seit gestern, sondern schon mehrere Wochen und Monate", betont der Abwehrspieler in einer Mitteilung.

    Das ist wahrlich ein Nackenschlag für ein ohnehin personell arg gebeuteltes Team.

    Die Würzburger Kickers legen wie geplant auf der Torwart-Position nach. Nach Informationen [...] erhält Eric Verstappen einen Vertrag am Dallenberg. Der Keeper war bereits mit der Mannschaft im Trainingslager gewesen. Der 24-Jährige präsentierte sich dort den Verantwortlichen ebenso wie Michael Zetterer von Werder Bremen. Nachdem Letzterer den „Kickers“ abgesagt hatte, da man ihm keine Spielzeit versprechen konnte, fällt die Wahl also auf Verstappen.

    Eigentlich hätte Adriano Grimaldi nach Rückkehr der „Löwen“ aus dem Trainingslager bei 1860 München wieder in das Training der 1. Mannschaft einsteigen sollen. Nun wurde vom Verein bekannt gegeben, dass Grimaldi sich bei einer Einheit der U21 schwerer am Sprunggelenk verletzt hat. Eine genaue Diagnose steht aber noch aus.