Sixpack Niederlage - ist der deutsche Fußball noch konkurrenzfähig?

  • Sehe das wie Oliver.

    Viel Ausgegeben und die Erfolge sind sichtbar:

    - Klopp hat Liverpool schnell besser gemacht. Er hat viel investiert, aber hat in 2,3 Jahren echt viel bewegt mit dem Geld.

    - City hat viel ausgegeben, aber Pep hatte auch einen Plan. Die haben letztes Jahr die PL dominiert. Und in der CL kann es dieses Jahr vllt. wieder klappen. Viel investiert aber richtig.

    Pep und Klopp haben halt ihre Problemstellen ständig bearbeitet. Beide haben Spieler eingekauft die zu ihrer Philosophie passen. Notfalls wurde halt einer verkauft oder rasiert.


    Geld investiert und wenig draus gemacht:

    - Chelsea hat seit Jahren abgebaut. Bei Conte dachte ich, die machen mal was draus. Jetzt unter Sarri das schwächste Team unter den Top 6. Ohne Hazard wären die garnichtmal so weit oben in der Tabelle. Mann kann sagen, dass seit der GG (Terry, Cole, Lampard, Essien, Drogba) man es einfach nicht geschafft hat ein Team auf dem Niveau aufzubauen.

    - Utd die Frage Van Gaal hat teilweise gute Leute geholt und teilweise Müll, wie bei Bayern eben aber darauf konnte man aufbauen. Mourinho und Utd hat nicht wirklich gepasst. Ob der Kader gut genug für Barcelona ist oder wie lange das Team seine Form hält ? Abwarten. Finde aber dafür, dass man so viel ausgegeben hat könnte man echt einen breiteren und besseren Kader haben.


    Nicht besonders viel ausgegeben hat z.B Tottenham im Vergleich und da spielt man trotzdem guten Fussball und hält sich immer unter den Top 3 diese Saison vllt 4 und schafft es in der Cl sogar inzwischen über die Gruppenphase.

  • So sieht es eben aus, nur weil du viel Geld hast, bringt es dir nichts, wenn die falschen Leute falsch handeln.

    Bei City war die Transferpolitik zu Beginn der Scheich-Ära vogelwild, wenn man sich das mal anschaut, wer da alles gekauft wurde.

    Fällt mir jetzt auch grad wieder auf, dass das schon knapp 11 Jahre her ist. Da wurden Mittelklassespieler für überzogene Preise gekauft, teilweise Jahr für Jahr fast komplette Teams getauscht, und der Erfolg trotz 150 Mio EUR an Ausgaben hieß Platz 5 in der Liga.

    Meistens war aber auch in jedem Jahr ein Spieler dabei, der auch eingeschlagen hat, und bis heute noch im Verein ist, David Silva oder Aguero sind hier zu nennen. Die Fluktuation im Kader war aber schon enorm und dadurch wurde viel Geld verbrannt.

    Durch Guardiola hat man hier gerade die Kadertiefe und dessen Qualität nochmal erhöht, besonders die Defensive wurde gestärkt und für die Zukunft aufgestellt, wenn auch Guardiola so seine Fehlkäufe wie Bravo oder Nolito hatte, die Quote an gelungenen Transfers ist deutlich höher, natürlich auch, weil gehobenes Spielermaterial für sehr viel Geld gekauft wurde. So wurde eben unter ihm ein Gündogan gekauft, der genauso viel Geld kostete wie ein Javi Garcia (Transfer 2012), der nach 2 Jahren wieder mit Verlust verkauft wurde.

    Da haben die Engländer definitiv dazu gelernt, es hat aber auch einen Guardiola gebraucht, um die Gelddruckmaschine City so aufzustellen, dass sie die Liga und Europa in ihren Spielen dominieren können.


    Meine auch mal gelesen zu haben, dass die Engländer sich auch die Nachwuchssysteme in Deutschland angeschaut haben, um auch hier für einen Fortschritt in ihren eigenen Akademien zu sorgen.

    Dementsprechend haben sich ja auch die Juniorennationalmannschaften entwickelt.

    Aber hier hat England auch noch Nachholbedarf was die Durchlässigkeit der Juniorenspieler angeht, da sind die Deutschen noch voraus, auch weil das viele Geld und die vielen Stars aus dem Ausland den eigenen Spielern den Weg versperren, beste Beispiele sind Ruben Loftus-Cheek oder neuerdings auch Callum Hudson-Odoi, die in ihrem Verein kaum Spielzeit erhalten, aber stark genug sind, um in der A-Nationalmannschaft zu spielen.

  • City hatte eigentlich fast nur gute Stürmer, bzw halt 4,5 Top Leute(Kompany, Silva, Toure, Agüero, Tevez oder Edin Dzeko halt) und sonst nur mittelmäßige Spieler (Hart, Lescott, Demichelis sowas) sagt mir nicht, dass das Spieler von internationaler Klasse waren. Waren sie nicht. Pep hat ja eigentlich fast die komplette Defensive ausgetauscht bis auf Kompany und Otamendi ist ja keiner mehr von der vor-Pep Ära dabei oder täusche ich mich ? Außer Fernandinho halt vor der Abwehr. Gespannt bin ich auf Chelsea, wenn sie jetzt noch Hazard verlieren...entweder es wird positiv und man kann die verliehenen Spieler und Odoi zu einem Team formen oder das endet im Mittelfeld der Tabelle. City und Liverpool werden denke ich die nächsten 2,3 Jahre keine Probleme haben. Chelsea oder United schon.

  • City hatte eigentlich fast nur gute Stürmer, bzw halt 4,5 Top Leute(Kompany, Silva, Toure, Agüero, Tevez oder Edin Dzeko halt) und sonst nur mittelmäßige Spieler (Hart, Lescott, Demichelis sowas) sagt mir nicht, dass das Spieler von internationaler Klasse waren. Waren sie nicht. Pep hat ja eigentlich fast die komplette Defensive ausgetauscht bis auf Kompany und Otamendi ist ja keiner mehr von der vor-Pep Ära dabei oder täusche ich mich ? Außer Fernandinho halt vor der Abwehr. Gespannt bin ich auf Chelsea, wenn sie jetzt noch Hazard verlieren...entweder es wird positiv und man kann die verliehenen Spieler und Odoi zu einem Team formen oder das endet im Mittelfeld der Tabelle. City und Liverpool werden denke ich die nächsten 2,3 Jahre keine Probleme haben. Chelsea oder United schon.

    So hatte ich das eigentlich auch gemeint, die internationale Klasse gab es wenn dann nur in der Offensive, die Spieler, die da geblieben sind, kann man an einer Hand abzählen, das sind aber dann auch Spieler gewesen, die ihre Leistung gebracht haben und das auch über den kompletten Zeitraum, wie eben Kompany, Agüero oder David Silva, vor Fernandinho gab es auch einen Yaya Toure, der internationale Klasse auf dieser Position verkörperte.


    Was den Rest der Topteams angeht, dürfte Chelsea ein ganz interessantes Projekt der nächsten Zeit sein, durch die Transfersperre wird man vielleicht auch zu seinem Glück gezwungen, endlich auf die vielen Leihspieler und Nachwuchstalente zu setzen, denn nicht umsonst hat die U19 der Blues zweimal hintereinander die Uefa Youth League gewonnen, zweifelsohne lässt sich ein Eden Hazard natürlich nicht sofort durch Hudson-Odoi oder Pulisic ersetzen.

    Bei Manchester United wird sich zeigen, wie die Philosophie fortgesetzt wird, da der Kader auch eine Überholung notwendig hat.