NFL

  • Die Partien des frühen Slots sind bis auf eine Ausnahme durch: Die Rams sichern sich mit einem 30:16-Erfolg bei den Lions den NFC West-Titel, die Texans setzen ihre nun neun Spiele andauernde Siegesserie mit einem 29:13 gegen die Browns fort, die Packers schmeißen ihre Saison mit einer 17:20-Heimpleite gegen die Cardinals endgültig weg und die Panthers patzen mit einer 17:24-Niederlage bei den Bucs. Im Kampf um die zweite Wild Card der AFC sind die Ravens nach einem 26:16 bei den Falcons bislang der große Gewinner des Tages, da die Colts an der Defense der Jags zerschellten und mit 0:6 verloren. Mit im Race bleiben hingegen die Broncos nach einem 24:10-Erfolg bei den Bengals sowie die Dolphins, die nach einem 21:17 gegen die Bills bei 6-6 stehen.


    In der Overtime befindet sich mit dem Zwischenstand 27:27 das Duell zwischen den Giants und den Bears. Der Blick in den späten Slot: Es gibt bereits eine 10:0-Führung der Jets bei den Titans (1st, 7:59) sowie ein 7:0 der Chiefs bei den Raiders (1st, 11:13) zu vermelden, die Spiele zwischen den Pats und den Vikings sowie den Seahawks und den Niners beginnen gerade.

  • Das war ein Drama: Die Bears liegen 1:53 Minuten vor dem Ende mit 17:27 bei den Giants zurück, schaffen es tatsächlich noch durch ein 21-yd-FG von Cody Parkey sowie einem Touchdown von Anthony Miller (1-yd-Pass von Tarik Cohen) zum 27:27 und damit in die Overtime, in der aber ein 44-yd-FG von Aldrick Rosas für den 30:27-Sieg der Giants sorgte. Chicago fällt damit auf einen 8-4-Record zurück und schaut nun ganz gewiss nach Foxboro, wo die Vikings spielen.


    Update aus dem späten Slot:

    Jets @ Titans 10:0 (2nd, 11:55)

    Chiefs @ Raiders 10:0 (1st, 0:26)

    Vikings @ Pats 0:7 (1st, 5:26)

    Niners @ Seahawks 0:0 (1st, 4:02)

  • Im späten Slot holten sich die Chiefs mit einem 40:33 bei den Raiders den zehnten Saisonsieg, die Titans kamen nach einem 0:16-Rückstand und einem 17:7 im Schlussviertel zu einem 26:22-Heimsieg gegen die Jets, die Pats schlugen die Vikings mit 24:10 und bleiben auch im sechsten Heimspiel der Saison ungeschlagen und die Seahawks landeten einen 43:16-Kantersieg gegen die Niners, mit dem man den ersten Wild Card-Platz in der NFC verteidigt.

    Das Duell zwischen den Steelers und den Chargers in die Primetime zu verlegen erwies sich als eine gute Idee, auch wenn es erst nicht so aussah: Das gastgebende Pittsburgh schien mit einer 23:7-Führung zur Halbzeit auf dem direkten Weg zu einem souveränen Heimsieg zu sein, doch die Chargers antworteten am Ende des dritten und im ersten Teil des vierten Abschnitts mit drei Touchdowns binnen neun Minuten und gingen somit mit 30:23 in Front. Die Steelers konnten zwar durch einen Touchdown von Jaylen Samuels mit 4:10 Minuten auf der Uhr die Partie zum 30:30 ausgleichen, die Gäste aus Los Angeles sicherten sich am Ende aber mit einem Last-Second-FG von Mike Badgley (29yds) den 33:30-Auswärtssieg. Die Chargers bleiben damit nur einen Sieg hinter den Chiefs in der AFC West und damit klar auf Playoff-Kurs, der Vorsprung der Steelers in der AFC North auf die Ravens schmilzt auf ein halbes Spiel.


    Heute folgt dann noch das NFC East-Duell zwischen den Eagles und den Redskins. Für den Titelverteidiger ist es ein wegweisendes Spiel sowohl was den Kampf um den Division-Sieg als auch das Wild Card-Race angeht, mit einem drohenden 5-7-Record und einem anspruchsvollen Rest-Schedule würde das nicht einfacher werden. Auf der anderen Seite kann Washington jeden Sieg benötigen um die Cowboys unter Druck zu setzen.

  • Die Eagles bleiben nach einem enorm wichtigen 28:13-Heimsieg gegen die Redskins weiterhin im Playoff-Race der NFC. Golden Tate brachte Philly mit seinem Touchdown (6-yd-Pass von Carson Wentz) im ersten Viertel mit 7:0 in Führung, die Redskins drehten jedoch im zweiten Viertel per 44-yd-FG von Dustin Hopkins und einem 90-yd-Rush-TD von Adrian Peterson die Partie zum 10:7 aus Sicht der Gäste. Darren Sproles brachte die Eagles per 14-yd-Rush-TD zwar wieder in Führung, ein 47-yd-FG von Hopkins verkrüzte für die Redskins auf 13:14. Das sollte dann aber auch der letzte Boxscore-Eintrag für die Redskins sein, stattdessen scorten die Eagles im Schlussviertel mit einem Touchdown von Jordan Matthews (4-yd-Pass von Wentz) sowie zwei Field Goals von Jake Elliott (46yds, 44yds).


    Ergebnisse Week 13:

    New Orleans Saints @ Dallas Cowboys 10:13

    Baltimore Ravens @ Atlanta Falcons 26:16

    Denver Broncos @ Cincinnati Bengals 24:10

    Los Angeles Rams @ Detroit Lions 30:16

    Arizona Cardinals @ Green Bay Packers 20:17

    Buffalo Bills @ Miami Dolphins 17:21

    Chicago Bears @ New York Giants 27:30 (OT)

    Carolina Panthers @ Tampa Bay Buccaneers 17:24

    Indianapolis Colts @ Jacksonville Jaguars 0:6

    Cleveland Browns @ Houston Texans 13:29

    New York Jets @ Tennessee Titans 22:26

    Kansas City Chiefs @ Oakland Raiders 40:33

    Minnesota Vikings @ New England Patriots 10:24

    San Francisco 49ers @ Seattle Seahawks 16:43

    Los Angeles Chargers @ Pittsburgh Steelers 33:30

    Washington Redskins @ Philadelphia Eagles 13:28



    Blicken wir vier Spieltage vor dem Ende auf die aktuellen Standings:


    AFC East

    1. New England 9-3

    2. Miami 6-6

    3. Buffalo 4-8

    4. NY Jets 3-9


    AFC North

    1. Pittsburgh 7-4-1

    2. Baltimore 7-5

    3. Cincinnati 5-7

    4. Cleveland 4-7-1


    AFC South

    1. Houston 9-3

    2. Indianapolis 6-6

    3. Tennessee 6-6

    4. Jacksonville 4-8


    AFC West

    1. Kansas City 10-2

    2. LA Chargers 9-3

    3. Denver 6-6

    4. Oakland 2-10


    NFC East

    1. Dallas 7-5

    2. Philadelphia 6-6

    3. Washington 6-6

    4. NY Giants 4-8


    NFC North

    1. Chicago 8-4

    2. Minnesota 6-5-1

    3. Green Bay 4-7-1

    4. Detroit 4-8


    NFC South

    1. New Orleans 10-2

    2. Carolina 6-6

    3. Tampa Bay 5-7

    4. Atlanta 4-8


    NFC West

    1. LA Rams 11-1

    2. Seattle 7-5

    3. Arizona 3-9

    4. San Francisco 2-10

  • Wir starten am heutigen Donnerstag bereits in die Week 14 und biegen damit so langsam aber sicher auf die Zielgerade der diesjährigen Regular Season ein. Im Thursday Night Game steht ein Duell aus der AFC South an: Während die Jags so gut wie keine Aktien an einem Playoff-Szenario haben ist die Situation bei den gastgebenden Titans eine ganz andere, denn Tennessee liegt nur ein Spiel hinter der zweiten Wild Card der AFC. Mit acht Partien geht's dann im frühen Slot am Sonntag weiter, u.a. mit den beiden anderen Teams, den um die Wild Card kämpfenden Colts bei den die Division anführenden Texans, der erwähnten AFC South im direkten Duell sowie den jeweils um Homecourt spielenden Saints bei den Bucs und den Pats bei den Dolphins. Die meisten Blicke werden sich aber gen Kansas City richten, wo die Chiefs ihre weiße Heimweste und Platz eins der AFC West gegen die Ravens verteidigen wollen, die ihrerseits (wohl wieder mit QB Flacco an Bord) mitten in einem engen Race um den AFC North-Titel sind. Ebenfalls unter Erfolgsdruck stehen die Redskins gegen die Giants sowie die Panthers bei den Browns, dazu kommen noch das Spiel der Bills gegen die Jets im AFC East-Keller sowie das Duell der Enttäuschungen zwischen den Packers (Spiel 1 nach der zwölfjährigen Ära Mike McCarthy) und den Falcons. Der späte Slot hat diesmal sogar fünf Partien im Angebot: Die Chargers wollen mit einem Heimsieg gegen die Bengals den Chiefs in der AFC West auf den Fersen bleiben, die Broncos rechnen sich (ein Spiel hinter der zweiten Wild Card) noch Playoff-Chancen aus und müssen dazu bei den Niners gewinnen, die Steelers stehen vor einer ähnlichen vermeintlichen Pflichtaufgabe bei den Raiders und fernab jeder Postseason-Hoffnungen gastieren die Lions bei den Cardinals. Das Topspiel des Slots ist der NFC East-Vergleich zwischen den Cowboys und den Eagles, der direkte Vergleich könnte hier am Ende über den Division-Titel entscheiden (das Hinspiel gewann Dallas vor einem Monat mit 27:20). Im Sunday Night Game treffen mit den Bears und den Rams zwei Division-Leader aufeinander: Los Angeles greift nach Homecourt in der NFC, Chicago profitiert bislang vom Schedule (die Rams sind erst der vierte Gegner, der momentan einen positiven Record aufweist). Der abschließende Monday Night Football ist ein direktes Duell um die Wild Cards in der NFC, wenn die hier derzeit erstplatzierten Seahawks die zweitplatzierten Vikings empfangen.



    Vorschau auf Week 14 (alle Zeiten MEZ):


    Thursday Night Game - Freitag, 02:20 Uhr:


    Jacksonville Jaguars [4-8] @ Tennessee Titans [6-6]



    Game Day - Sonntag, 19:00 Uhr:


    New York Jets [3-9] @ Buffalo Bills [4-8]

    Carolina Panthers [6-6] @ Cleveland Browns [4-7-1]

    Atlanta Falcons [4-8] @ Green Bay Packers [4-7-1]

    Baltimore Ravens [7-5] @ Kansas City Chiefs [10-2]

    New England Patriots [9-3] @ Miami Dolphins [6-6]

    New Orleans Saints [10-2] @ Tampa Bay Buccaneers [5-7]

    New York Giants [4-8] @ Washington Redskins [6-6]

    Indianapolis Colts [6-6] @ Houston Texans [9-3]



    Game Day - Sonntag, 22:05 Uhr:


    Cincinnati Bengals [5-7] @ Los Angeles Chargers [9-3]

    Denver Broncos [6-6] @ San Francisco 49ers [2-10]



    Game Day - Sonntag, 22:25 Uhr:


    Philadelphia Eagles [6-6] @ Dallas Cowboys [7-5]

    Pittsburgh Steelers [7-4-1] @ Oakland Raiders [2-10]

    Detroit Lions [4-8] @ Arizona Cardinals [3-9]



    Sunday Night Game - Montag, 02:20 Uhr:


    Los Angeles Rams [11-1] @ Chicago Bears [8-4]



    Monday Night Game - Dienstag, 02:15 Uhr:


    Minnesota Vikings [6-5-1] @ Seattle Seahawks [7-5]



    NFL auf ProSieben Maxx (MEZ):

    So, 19:00 Uhr: Baltimore Ravens @ Kansas City Chiefs [LIVE]

    So, 22:25 Uhr: Philadelphia Eagles @ Dallas Cowboys [LIVE]


    NFL im kostenlosen Stream auf ran.de (MEZ):

    So, 19:00 Uhr: Indianapolis Colts @ Houston Texans [LIVE]


    NFL bei DAZN (MEZ):

    Fr, 02:20 Uhr: Jacksonville Jaguars @ Tennessee Titans [LIVE]

    So, 19:00 Uhr: NFL RedZone [LIVE]

    So, 19:00 Uhr: Indianapolis Colts @ Houston Texans [LIVE]

    So, 23:00 Uhr: New Orleans Saints @ Tampa Bay Buccaneers [TAPE]

    Mo, 02:20 Uhr: Los Angeles Rams @ Chicago Bears [LIVE]

    Di, 02:15 Uhr: Minnesota Vikings @ Seattle Seahawks [LIVE]

  • Mit einem unfassbar starken RB Derrick Henry (17car, 238yds, 4 TD) landeten die Titans im Thursday Night Game einen klaren 30:9-Heimsieg gegen die Jags und bleiben somit im Wild Card-Race der AFC. Henry scorte alle vier Touchdowns für Tennessee, darunter ein 99-yd-Rush, die weiteren Zähler kamen durch ein 33-yd-FG von Ryan Succop. Die Gäste aus Jacksonville scorten in den ersten zweieinhalb Vierteln nur zwei Punkte durch ein Safety, der Touchdown von Dede Westbrook (7-yd-Pass von Cody Kessler) am Ende des dritten Viertels war nur noch Ergebniskosmetik.

  • Bitter für die Broncos, die durch drei Siege in Folge und einem machbaren Schedule nochmal von einer Teilnahme an der Postseason träumen durften: Innerhalb von nur vier Tagen verletzten sich CB Chris Harris Jr. sowie WR Emmanuel Sanders und fallen nun für den Rest der Saison aus, beides absolute Eckpfeiler ihrer Unit. Da kann RB Philip Lindsay noch so viele Yards erlaufen, das wird wohl nicht reichen... Heute muss man nach San Francisco.

  • Was für ein unfassbarer Last-Second-Touchdown der Dolphins! Ich habe gefühlt den ganzen Kiez hier gerade vor Freude zusammengeschrien! Erklären kann ich den gerade nicht, DAZN-Abonnenten schauen sich das bitte asap relive in der RedZone an, für alle anderen suche ich nach einem Video direkt von der NFL und nachdem ich mich beruhigt habe melde ich mich wie gewohnt mit der Zusammenfassung des frühen Slots.



    edit:

    Gefunden, es wurde vom offiziellen Dolphins-Account bei Twitter gepostet, daher sollte das hier okay sein: