Ist es richtig, Mario Götze zurück nach Dortmund zu holen?

  • Ist es richtig, Mario Götze zurück nach Dortmund zu holen? 1

    1. Ja (0) 0%
    2. Nein (1) 100%

    Lasst uns beim Thema der Woche mal an einem konkreten Beispiel diskutieren.


    Mario Götze wechselte vor einigen Jahr durch den Gebrauch seiner Ausstiegsklausel von Dortmund nach München. Trotz Treuebekenntnisse zum BVB nach einem Interview, in dem er sogar von einem Karriereende beim BVB sprach, wechselte er damals kurze Zeit danach an die Isar.


    Der Wechsel wurde kurz vor einem der größten Spiele der Vereinsgeschichte des BVBs bekannt. Seitdem wird der Slogan Echte Liebe ins Lächerliche gezogen, es brachte Unruhe beim BVB raus und seit diesem Wechsel gewann der BVB auch keinen Titel.


    Götze hingegen konnte als Nebendarsteller beim FC Bayern viele Titel sammeln, dazu hat er Deutschland als Protagonist zum WM-Titel 2014 geschossen. Doch nach und nach wurde er weniger spritzig und so wurden auch seine Einsatzzeiten in München niedriger.


    Nun will man ihn in München nicht mehr und der BVB steht kurz vor der Verpflichtung. Dabei stellt sich die Frage, ob es richtig ist als Verein, einen Spieler, der keinerlei Loyalität zur schönsten Zeit der nahen Vereinsgeschichte zeigte, zurückzuholen, der auch keine Leistung mehr bringt? Ist es also richtig, einen Mario Götze zurück nach Dortmund zu holen?

  • "Der keine Leistung bringt" ist wohl etwas übertrieben. Auch bei den Bayern hat er immer wieder gespielt als er gesund war. Er kam in der vergangenen Saison auf gut 10 Spiele, wenn man die reine Spielzeit heranzieht. Er erzielte 3 Treffer und bereitete 4 weitere vor. Keine Leistung sieht für mich anders aus. Er ist erst 24 und hat daher auch noch Luft nach oben.


    Sportlich macht es meiner Meinung nach für mich sowohl für den Verein als auch für Götze Sinn.


    Zudem hat er dem Verein eine anständige Ablöse eingebracht als er gewechselt ist. Der BVB macht also "keinen Verlust" bei einer Rückholaktion.


    Die Frage ist eine rein moralische. Götze scheint A zu sagen und B zu machen. Möchte man einen solcher Spieler haben? Kosten und Nutzen. Die Fans werden es nicht gern hören, aber sportlich ist es wohl sinnvoll.

  • Wie reagiert ein Mario Götze mental auf Pfiffe und großer Ablehnung aus Fankreisen? Kann er sein altes Leistungsvermögen als "Verräter" abrufen? Ich glaube er unterschätzt die Stimmungslage. Auf mich hat er nie den Eindruck gemacht als könne er alles neben dem Platz ausblenden. Der sportliche Wert könnte dadurch gegen Null tangieren. Die große Frage ist für mich daher, wie verhalten sich die Fans nach seiner Rückkehr? Geben sie ihm eine Chance?

  • Ich sehe das ähnlich wie S.Men. Sportlich ist die Entscheidung richtig Götze zurückzuholen.
    Er ist ein guter Fußballspieler und sogar in einem Umfeld, in dem er nie richtig geschätzt, geschweige denn geliebt wurde, hat er seine Scorer Punkte gesammelt. Ich finde das widerspricht Marks These, dass er Probleme neben dem Platz nicht ausblenden könne.
    Was Götze aber tun sollte, ist Gewicht zu verlieren. Ist ja schön, dass er robuster geworden ist. Als falsche 9 oder Stürmer mag das wichtig sein. Allerdings ist er das nicht. Er ist im OM besser aufgehoben und da hat ihm seine Beweglichkeit weitaus mehr gebracht als die Robustheit, die er sich antrainiert hat.

  • Was Götze aber tun sollte, ist Gewicht zu verlieren. Ist ja schön, dass er robuster geworden ist. Als falsche 9 oder Stürmer mag das wichtig sein. Allerdings ist er das nicht. Er ist im OM besser aufgehoben und da hat ihm seine Beweglichkeit weitaus mehr gebracht als die Robustheit, die er sich antrainiert hat.


    So siehts aus!
    Es wundert mich deshalb, dass seine körperliche Transformation bisher kaum in den Medien kommuniziert wurde.
    Muskelaufbau ist nie verkehrt, wenn man dann allerdings nicht die Anatomie wie bspw. Shaqiri, Sanches etc. mitbringt, büßt man man einfach Grundschnelligkeit ein. Ich bin deshalb echt gespannt, ob der BVB dahingehend mit ihm arbeitet.

  • Er hatte damit doch schon in Dortmund begonnen und es in München eben nur weitergeführt , für mich kann das Münchener-Trainerteam relativ wenig dafür. Es scheint einfach das es nur ein Hobby von ihm ist oder er sich i was Sportliches davon erhofft hatte(Robustheit gegen Körperlich überlegene Spieler ?).

  • Das wird richtig schwierig, ihn in die andere Richtung nun zu lenken. Ich verstehe auch nicht, wieso er das gemacht hat. Schaut euch Messi und Neymar an. Deren Stärke ist die enorme Wendig- und Spritzigkeit. Das hat er alles verloren.

  • als BVB fan ist sowas nur schwer zu beantworten. denn da kommt vieles hoch.
    da neutral zu bewerten fällt einem schwer.


    aber die Ergebnisse werden es ja zeigen


    Sollte er kommen dan aber bitte auch mit einem langfristigen Vertrag und ohne Ausstiegsklausel , auf das gleiche Theater habe ich keinen Bock mehr. Er muss sich klar zum Verein bekennen ansonsten kannste die ganze Sache sowieso vergessen.