Nachwuchsarbeit

  • Schluss! Tolle Saison im Premierenjahr der Youth League, waren vorher nie dabei. Darauf können sie stolz sein. Barca war zu stark. Die sind enorm weit in der Entwicklung. Technisch fantastisch ausgebildet, spielerisch mit feinen Kombinationen und für mich überraschend athletisch wesentlich besser als die Berliner. Die höhere Beweglichkeit hat einiges ausgemacht. Deutsche Teams setzen weiterhin auf zu viel Physis. Das geht auf Lasten der anderen Attribute.


    Auffälligster Herthaner war Omar Rekik. Bockstark in der Verteidigung, super öffnende Pässe in der Vorwärtsbewegung und ging als Kapitän auch mal mit nach vorne. Florian Krebs fiel mit Übersicht auf. Und ja, seinem Freistoß an den Pfosten. Standards kann er schießen. Zu nennen wäre noch Dennis Jastrzembski. Er glänzte durch seine Schnelligkeit und besaß in der Offensive am ehesten Durchsetzungsvermögen.

  • Zografakis erhält keinen Profivertrag. Ihm traut Hertha den Sprung nicht zu. Muss man akzeptieren. Preetz wird vor der Entscheidung mit Ante gesprochen haben. Er kennt ihn am besten.


    Bei Roczen hat die Medaille zwei Seiten. Nach einer einzigen guten Halbserie kommt er mir etwas ungeduldig vor. Andererseits hat er zwei gesunde Augen im Kopf. Er stand in der Hierarchie hinter den verliehenen Stürmern Kiprit und Pronichev. Im Profiteam erhielt bisher keiner eine Chance, nicht einmal der im Profifußball angekommene Köpke. Welche Perspektiven sah Roczen für sich? Das ist die Frage. So gesehen halte ich es für nachvollziehbar. Der aufnehmende Verein darf sich freuen.