Wie sieht die Zukunft des deutschen Vereinsfußballs aus?

  • Die Frage der Wochen 02.05. bis 22.05:


    Wie sieht die Zukunft des deutschen Vereinsfußballs aus?


    Dieser Diskussionsvorschlag wurde vom User bayernfreak eingereicht.



    Zwei einleitende Statements von Funky und Viddek, auf die ihr euch in der folgenden Diskussion gerne beziehen dürft:


    Funky: "Deutschland kann die Nummer 1 in Europa werden"



    Viddek: "Deutschland bleibt hinter den Spitzenligen zurück"


    Zitat

    Ich bin weiterhin fest davon überzeugt, dass Deutschland niemals die Fülle an Topstars bieten wird wie England - so lange die 50-1 Regelung bei uns besteht. Natürlich bin ich gegen diese Regelung, dafür muss man allerdings international auch in Zukunft öfters Lehrgeld zahlen müssen. Wir hatten oftmals gute Jahre in den letzten Jahren, in der Champions League zumeist nicht, allerdings in der Europa League. Dennoch muss man eben auf die Breite schauen und da gibt es eben Teams wie Stuttgart oder die Hertha zuletzt, die es auch nicht schaffen, gegen Underdogs gute Spiele abzuliefern. Und diese Routine fehlt den Teams, eben auch die Qualität.


    Und Spieler schauen zumeist doch mehr auf das Geld als auf die sportliche Perspektive. Deshalb werden Topstars weiterhin eher nach Italien wechseln, schließlich gibt es dort mehr Geld und nur einen CL-Platz weniger. Auch in der Vergangenheit kamen schon richtig starke Spieler nach Deutschland, aber wann hatten wir zuletzt mal einen Weltklasse-Mann in der Bundesliga, der das Zeug zum Fußballer Europas hatte? Ich kann mich nicht dran erinnern, Oliver Kahn jetzt mal ausgenommen. Ein Messi, ein Cristiano Ronaldo, ein Rooney, die würden niemals nach Deutschland kommen aktuell. Wenn überhaupt zu den Bayern, und um international konkurrenzfähig zu sein, benötigt man 3-4 Vereine, die ein Niveau wie die Bayern besitzen. Aber diese gibt es in Deutschland nicht, da die Konstanz fehlt. Deshalb glaube ich nicht, dass sich in den kommenden Jahren etwas ändern wird.



    Auf gute Diskussionen... :)

  • Traditionsvereine werden mit Ausnahme der Bayern und Werder immer mehr zu Nachwuchslieferanten der Marketingprojekte.
    Und da die Funktionäre gern immer mehr verdienen wollen, wird dies gestützt.
    Der Fußball in der Ersten Liga wird immer weiter auseinander driften, einzig abhängig vom Budget.


    Gegenmaßnahmen wären, dass Vereine auf eine Verlängerung ihrer Jungprofis bestehen können (um ggf. mehr zu erlösen aus ihrer teuren Nachwuchsarbeit) oder die Einführung eines "SalaryCap". Letzteres würde die Chancen im internationalen Geschäft wohl verringern.


    Eine Maßnahme zur Angleichung und zu mehr Chancen für den Nachwuchs wäre, dass alle Verine, die nicht international spielen, einen zusätzlichen Inlands--Cup ausspielen - die Kader müssten dann verbreitert werden, likal Player regeln wären sinnvoll.


    Die Lizensierung muß zwingend für alle gleich sein, Schulden haben ein Kriterium zu sein, das bei allen gleich angewendet wird. Eine unabhängige Wirtschaftsprüferkommision muß das tun und nicht DFB-interne Funktionäre.


    Es braucht den Videobeweis mit Einspruchsrecht bei Unterbrechung. Damit der Sport wieder entscheidet wer Meister wird und wer absteigt.

  • Ich denke wir haben ganz klar einen positiven Trend der nun genutzt werden muss. Wir ja auch Viddek sagte haben wir außer den Bayern keinen Club der eben mit so gut wie 100%iger Sicherheit International Vertreten ist und dort auch gute Leistungen abruft, das ist eben das Resultat von Jahrelanger guter Arbeit und das ist der Schlüssel zum Erfolg, das Schlüsselwort ist "Kontinuität" und das genau fehlt uns in der Bundesliga...


    In England bauen Manchester und Arsenal schon Jahrelang auf ihre Trainer, und es wurde immer belohnt. Hier in Deutschland werden Trainer zu schnell zum Abschuss frei gegeben und das ist ne Tatsache die uns sehr schadet, wie soll sich denn ein klares System in einer Mannschaft etablieren wenn alle 6 Monate ein neuer Coach kommt ? Man sieht doch im Fall Wolfsburg was passiert wenn ein neuer Trainer kommt, in Wolfsburg hatte man nun wie ich finde die einmalige Chance sich durch den Meistertitel und der Teilnahme an der CL oben unter den ersten 4 zu etablieren und man hat sie gnadenlos vergeigt, ein Dzeko und auch ein Misimovic haben dort den Anspruch International zu spielen, und durch die miserablen Auftritte auf nationaler Ebene ist man nun wieder im Mittelfeld, wichtige Gelder fehlen und die Spieler wollen weg, und Wolfsburg muss wieder bei 0 Anfangen....


    Wir haben hier hinter den Bayern 6-7 Teams die sich bei den Internationalen Rängen eben abwechseln, das ist für die Liga natürlich super das plötzlich ein Team wie Wolfsburg Meister wird wo es keiner von erwartet hätte, das dann der Meister plötzlich in der darauffolgenden Saison nur im Mittelfeld landet gibt es in den Top Ligen wohl nur in Deutschland, das ist für uns natürlich wie gesagt super anzusehen aber für unsere Internationale Wettbewerbsfähigkeit ist das eine Katastrophe. Teams wie Hamburg und Wolfsburg die uns dieses Jahr in der Europa-League und auch in der Champions League sehr gut vertreten haben sind nächstes Jahr garnicht International dabei, da fehlen riesige Summen an Geld und im Kader wollen einige Stars zu einem Club der International spielt, so entsteht eben keine Kontinuität.


    Wenn sich neben den Bayern 2 Teams wie Bremen und Schalke etablieren würden, und diese 3 in den nächsten Jahren ständig die Plätze 1-3 unter sich ausmachen hätten dieselben Teams immer die CL Teilnahme sicher, bekämen eben gutes Geld und hätten vorallem einen riesigen Image-Gewinn wodurch man auch an International gute Spieler und gute Jungtalente rankommt. Nur ich befürchte eben das im nächsten Jahr durch die Doppelbelastung ein Team wie S04 auch je nachdem wieder nur auf Rang 6 rumkickt, man weiß nicht..



    Was jedoch auch positiv zu erwähnen ist das wir mit Robben, Ribery, Van Nistelrooy schon einige Internationale Top Spieler hierhin gelockt haben, ich hoffe das dort noch einige folgen werden.


    Ein weiterer Positiver Trend ist, dass hier die Jugendarbeit super geworden ist, bei Schalke baut man momentan auch auf die eigende Jugend und wird belohnt, genauso wie bei Bayern. Bei Vertragsverhandlungen hat ein FC Bayern es sicherlich leichter einen Lahm, Schweinsteiger, Müller beim Verein zu binden (die ihr lebenlang dort spielen) als einen Ribery der für teures Geld hierhin kam.


    Ich denke allerdings das wir dieses Jahr viel Glück hatten auf Internationaler Ebene, nächstes Jahr kann es gut sein das Schalke und Bremen in der CL rausfliegen, Bayern im Achtelfinale scheitert und in der Europa League die unerfahrenen Dortmunder auch sehr früh scheitern, schon hat man den Salat..!

  • Ich verstehe den Thread so, dass es um die BL im Vergleich zu den anderen europ. Ligen geht. Und da steht und fällt es einfach mit dem Geld. Solang in England die Investoren wüten dürfen und in Spanien Schuldenberge keine Wirkung zeigen, bleibt alles mehr oder weniger beim Alten.


    Vereinzelt hatte die BL immer ihre Stars. Dann gab es mal eine kurze Häufung (zwei gleichzeitig) und alle reden von einer Trendwende. Aber die ist meiner Meinung nach nicht wirklich abzusehen.


    Bayernfreak kritisiert ja so ein wenig die Konstanz in der Bundesliga. Das Stichwort an sich ist meiner Meinung nach auch das richtige, aber nicht unbedingt in Bezug auf die Trainer.


    Bayern ist die Nr. eins. Dahinter folgt über die letzten 5-6 Jahre Werder Bremen und Schalke würde ich als Nummer drei bezeichnen. Dahinter tummeln sich Mannschaften wie Stuttgart, Hamburg, Leverkusen, Wolfsburg und Dortmund, die immer mal in die Spitzengruppe hineinstoßen können. Dass das möglich ist, liegt aber an der fehlenden Konstanz der Spieler. Besser gesagt an der fehlenden Qualität der Spieler. Ein Spieler kann fußballerische Fähigkeiten haben und mentale. Und mental sind im Schnitt die BL-Teams nicht in der Lage, eine Saison ohne Schwächephase zu überstehen. Und das bricht den BL-Teams international immer wieder das Genick. Weil sie auch in diesen Phasen alles verspielen.


    Wenn es daran liegen würde, dass man nicht langfristig auf einen Trainer setzt, wäre Werder ja mittlerweile die Nummer eins. Die Meisterschaft hat man aber 2007 kläglich weggeworfen und letztes Jahr wurde man 10er. Trotz konstantem Festhalten am Trainer.


    Es ist die fehlende Qualität der Spieler und die kann man nur mit Geld kaufen. Dass Schalke mit dem Spielstil Vizemeister wird, ist auch ein starkes Zeichen. Werder und Leverkusen haben wahrscheinlich den wesentlich besseren Fußball gespielt, aber Werder hatte dann mitten in der Saison 5 Spiele in Folge Niederlagen und bei Leverkusen gab es eine ähnliche Negativserie am Ende der Saison. Beide Teams würden unter konstanter Leistung mit den Bayern um den Titel spielen.


    Der HSV befindet sich in einer schwachen Phase und scheidet gg. Fulham aus. Die reine spielerische Qualität, um sich da durchzusetzen, besitzt der HSV natürlich. Aber auch hier war die Saison zu unkonstant. Und zwar nicht nur diese!

  • ich denke, die Kluft zwischen den Großen und Kleinen Vereinen wird immer größer werden. Die einen werden immer mehr Geld haben und noch mehr Stars bzw. teurere Spieler


    die anderen sollten erst Recht darauf bedacht sein, ihr Geld zusammenzuhalten, damit sie nicht Pleite gehen. Und wenn die Etats dieser eben kleiner werden, sollte das normal sein, deren Spielergehälter werden wohl auch runter gehen, vielleicht werden sie auch vernünftig und schmeissen nicht alle 6 Monate den Trainer raus. Ich denke mit ner Anzahl von 2. Ligavereinen werden diese Vereine gleichstark sein.

  • Wirklich traurig ist die wachsende Kluft zwischen den Vereinen. Vor einigen Jahren war es noch möglich, dass Teams wie Hansa Rostock, MSV Duisburg oder auch unser Club in der oberen Tabellenhälfte landet aber das wird nun immer utopischer. Vielfach sind Vereine wie der FCN aufgrund verfehlter Vereinspolitik aber auch wegen dieser Entwicklung dazu verdammt reine Ausbildungsvereine zu sein. An sich eine traurige Entwicklung da Vereine wie Gladbach, Köln, der Club oder auch der FCK meines Erachtens ebenso den Anspruch auf obere Tabellenregionen und Europapokal haben müssten wie der BVB, Schalke oder Stuttgart.

  • Ich sehe um auf die Eingangsfrage einzugehen ehe ein schwächelnden HSV, wer sich zweimal so verabschiedet, ich weis nicht ob man davon sprechen kann das wir unbedingt aufgeholt haben.
    Sicher zweimal so weit zu kommen, das ist doch was, aber viele sagten mit der Truppe mußt du doch eine Mannschafft wie Fulham rauskegeln, aber warum was hatte der HSV denn bis dahin geleistet ?


    Gleiches könnte man vielleicht über die Franzosen sagen, die mit Lyon und Bordeux ganz schön nachgezogen haben. Und aus der Richtung werden nächste Saison auch 3 starke Mannschafften international an den Start gehen.


    Und mal ganz ehrlich hätten die Bayern nicht diesen Finaleinzug gepackt hätte das Thema auch jetzt heissen können ausser Bayern in Deutschland tote Hose !


    Zum Thema Zukunft


    Nun es gibt die 4-5 üblichen verdächtigen da oben, ab und an kommt mal ne Überraschungsmannschafft dazu wie in dieser Saison S04.
    Ich glaube kaum das Schalke das nächste Saison nochmal mit so wenig Aufwand wiederholen kann, dieses Konzept Magaths ist auf Dauer nix.
    Dazu fragt man sich ja immer noch mit welchen finanziellen Mitteln, da muß man sehen was in der CL bei rum kommt.


    Alles in allem muß ich meinen Vorredner Recht geben.
    Die Kluft zwischen den Spitzenmannschafften der 2. Buli und der 1. Bundesliga wird verdammt groß.
    Ich denke hier muß man langsam aufpassen. Vereien wie Kaiserslautern oder St. Pauli sind finanziell ganz unten, die werden kaum eine Chance haben um die ersten 10 Plätze mitzuspielen.


    Aber kurz zum Thema Finanzen,
    wenn man die Ligen nach der Verschuldung aufstellen würde denke ich wären wir sogar ganz oben, man muß immer sehen von welcher Seite man die Medaillie betrachtet.
    So oder so vieles bleibt Interprätation jedes Einzelnen.

    Ich habe momentan keine Worte, aber ich weiß, das wir uns da oben treffen und zusammen ein Pils trinken. Rip mein bester ;(;(;(

    ---------------------------------------------

  • Man kann wirtschaften wie man will ohne das nötige kleingeld werden sich keine "stars" und somit die attraktivität der liga steigern lassen.


    ich gehe soweit zu sagen wenn wir die finanz möglichkeiten wie in England hätten, wäre die Bundesliga längst die Nr.1 in europa.


    Solang wir aber die finanziellen möglichkeiten nicht haben werden wir nciht weiter als platz 3 international kommen.

    Wir lieben alle nur den FC Schalke,
    unser´n Kumpel und Malocherclub,
    Wir folgen ihm auf allen seinen Wegen,
    von der Emscher bis zum Bosporus !

  • Zitat

    Original von EwigFCN
    Wirklich traurig ist die wachsende Kluft zwischen den Vereinen. Vor einigen Jahren war es noch möglich, dass Teams wie Hansa Rostock, MSV Duisburg oder auch unser Club in der oberen Tabellenhälfte landet aber das wird nun immer utopischer. Vielfach sind Vereine wie der FCN aufgrund verfehlter Vereinspolitik aber auch wegen dieser Entwicklung dazu verdammt reine Ausbildungsvereine zu sein. An sich eine traurige Entwicklung da Vereine wie Gladbach, Köln, der Club oder auch der FCK meines Erachtens ebenso den Anspruch auf obere Tabellenregionen und Europapokal haben müssten wie der BVB, Schalke oder Stuttgart.


    Da muss ich dir aber wiedersprechen. Wann ist der Club DFB Pokalsieger geworden ? 2007 ? Das ist 3 Jahre her und in der Liga kam man glaube ich auch auf Platz 5 oder 6, auf jedenfall spielte er Club ohne das es jemand erwartet hatte eine mehr als nur große Rolle in der Bundesliga, sie hätten den Europapokaleinzug auch ohne den Pokalsieg geschafft.


    Durch den Pokalsieg und den Einzug in den UEFA Cup kam doch jede Menge Kohle in die Vereinskassen und man hielt die Mannschaft ja auch zusammen, ist ja nicht so das der Club nach der guten Saison von vorne bis hinten aufgekauft wurde.


    Im Jahr darauf steigt man dann ab....! Das ist für mich die Schuld des Vereins und nicht der Liga !


    Aus dem nichts wird der VFB Stuttgart in dem Jahr Deutscher Meister, aus dem nichts auch VFL Wolfsburg und ich bin der Meinung das mehrere Vereine auf einem guten Weg sind sich oben evtl. zu etablieren.


    Zwar sind die unteren Clubs natürlich für die größeren Ausbildungsvereine, schaut euch mal Gladbach an, die bringen einen Marin raus und der wechselt für fast 10 Millionen zu Bremen, das Geld kann doch Gladbach super gebrauchen und nun hat man im Jahr darauf ein sehr schlagfertiges Team mit sehr vielen guten Einzelspielern, wenn man den Kern behalten kann und sich weiter verbessert dann kann man eventuell im nächsten Jahr sogar nach oben hin angreifen, mit Reus, Dante, Baily, Arango und Bobadilla hat man wirklich sehr gute Einzelspieler...


    Wenn man dann eben einen Spieler nicht halten kann, dann kassiert man eben ne fette Ablöse und schaut sich nach Ersatz um.


    Deshalb ist das Gerede mit Ausbildungsvereinen und so absoluter Blödsinn, wir sind hier nicht in Spanien wo 2 Teams sich um die Krone streiten und der 3. Platzierte 25 Punkte hinter den beiden ist, hier wechseln sich viele Europa-Teilnehmer mit den Teilnahmen ab und viele Überraschungen passieren hier...

  • Das Auseinanderklaffen der Kluft zwischen Arm und Reich bereitet mir auch am meisten Kopfzerbrechen. Schuld daran ist die UEFA mit ihrer besch... Champions League. Dagegen gibts im UEFA - Cup (ja, ich nenne ihn noch so) doch nur Peanuts zu ernten. Dass dies ein Bayern - Sympathisant toll findet, kann ich nachvollziehen, jedoch nicht teilen.
    Etwas, das die Vergrößerung der Kluft zwischen Arm (Rest des deutschen Fußballs) und Reich (FCB) verdeutlicht: Seit der Saison 1999 / 2000 haben die Bayern in 10 Jahren nicht weniger als fünf Doubles geholt. Auch diese Saison siehts wieder ganz gut dafür aus. Früher war das Double eine einzigartige Ausnahme und konnte im (westdeutschen) Fußball lediglich 4 x erreicht werden, weil ein Ausscheiden im Pokal bei der enormen Leistungsdichte quasi "normal" für Spitzenteams war.
    International sehe ich den Deutschen Fußball auf dem Vormarsch. In Italien und Spanien sind die Klubs enorm verschuldet. Gleiches gilt für England, wo jedoch finanzkräftige Einzelpersonen den Zustand noch kaschieren können.