[VF] Bayer 04 Leverkusen - VfB Stuttgart

  • Ich verstehe das schon du mich aber offensichtlich nicht.

    Ich teile seine Meinung einfach nicht und sehe das komplett andersrum.

    Ich verstehe dich durchaus und auch deine Meinung, aber deine Argumentation war eben falsch, wie ich aufgezeigt habe. Ein Platzverweis mit Gelb-Rot geschieht nie aufgrund einer einzigen Situation, weswegen sich der Platzverweis eben nicht aus der Gelb-Roten ergibt, wie du behauptet hast.

    Da steht doch deutlich: Zweiter Verstoß.

    Wenn man selektiv liest, dann steht das da. Ich lese da ganz klar "aufgrund des zweiten verwarnungswürdigen Verstoßes und nicht etwa aufgrund eines Verstoßes, der einen sofortigen Ausschluss zur Folge gehabt hätte". Und wenn du die beiden Teilsätze mal in einen logischen Zusammenhang bringen würdest, würde dir auffallen, dass mit "zweiter Verstoß" nur gemeint sein kann "beide zusammen". Denn der zweite Verstoß allein ist immer noch nur eine gelbe Karte und zieht für sich genommen keinen Platzverweis nach sich.


    Abgesehen davon wäre es ja nicht der zweite Verstoß, wenn der erste eigentlich keiner war.


    Aber ich rede hier offenbar gegen eine Wand.


    Ist aber auch egal. Ich jedenfalls bin überzeugt davon, dass, wenn man gelb-rote Karten überprüfbar machen würde, es nicht lange dauern würde, bis dann genau aus dem von mir genannten Grund eine Überprüfung aller gelben Karten gefordert werden würde. Denn schließlich kann jede gelbe Karte eine weitere und damit einen späteren Platzverweis nach sich ziehen. Und dann könnte man ja eigentlich auch...


    Büchse der Pandora, sagte ich ja bereits.


    Nee nee, die Jungs vom IFAB haben sich schon was dabei gedacht, dass sie solche Überprüfungen auf glatt rote Karten beschränkt haben.

  • Deine ganze argumentation fällt doch mit der Frage, nach der zweiten gelben, die unberechtigt gegeben wurde in sich zusammen.

  • Klar kann man da die Ampelkarte zeigen, keine Frage. Dass ausgerechnet Dortmunder in die Knatscherei von Hoeneß über den Schiedsrichter einsteigen, ist nicht verwunderlich. Ist man ja von deren Trainer zu Genüge gewohnt, dass man sich da jede Woche benachteiligt fühlt, um von den eigenen Nicht-Leistungen abzulenken. Aber anderes Thema.

    🤣🤣🤣

    Wenn ich gelb-rote Karten überprüfbar machen will, muss ich ZWANGSLÄUFIG auch jede gelbe Karte überprüfbar machen

    Nö, überhaupt nicht.


    1. ist ohnehin willkürlich, wann ich eine Überprüfung zulasse. Eine falsche Entscheidung bei Einwurf / Eckball kann viel spielentscheidender sein als ein Millimeter Abseits zum Beispiel. Grenzen sind daher Abwegungssache und nie zwangsläufig.


    Man kann also durchaus sagen, eine gelbe Karte, die in Ihrer Konsequenz einen unmittelbaren und starken Einfluss auf das Spiel hat (wegen Platzverweis), ist überprüfungswürdig und "normale" gelbe Karten nicht.


    2. kann man aber dem Schiedsrichter, respektive VAR, die Freiheit geben im Falle einer gelb/roten Karte beide Entscheidungen in die Abwegung hineinzunehmen. So kann dann auch mal die erste gelbe gestrichen werden und die zweite wird zur ersten Gelben zum Beispiel.


    Ich jedenfalls finde es tendenziell schlimmer ein Team ungerechtfertigt in Gleichzahl spielen zu lassen, als das die Grenze zwischen "direkter Platzverweis" und "Platzverweis in Folge einer wiederholten Regelwidrigkeit" schwimmender wird.

    Zitat von Mai Thi Nguyen-Kim

    Es ist eher so, dass die Fakten die Leute provozieren, indem sie deren Ideologie ins Wanken bringen.

    2 Mal editiert, zuletzt von Wheily ()

  • OK zwangsläufig ist vielleicht falsch.


    Aber die Stimmen werden dann kommen, die sagen, dass man dann ja auch jede Gelbe Karte überprüfen können sollte. Und wirklich wegargumentieren kann man das nicht. Es wäre jedenfalls Wasser auf die Mühlen der generellen VAR-Gegner und würde den VAR nicht beliebter machen.

    1. ist ohnehin willkürlich, wann ich eine Überprüfung zulasse. Eine falsche Entscheidung bei Einwurf / Eckball kann viel spielentscheidender sein als ein Millimeter Abseits zum Beispiel. Grenzen sind daher Abwegungssache und nie zwangsläufig.

    Hier bin ich ja voll und ganz bei dir. Aber diese falschen Eckball-/Einwurfentscheidungen und sogar falsche Freistoßentscheidungen nehmen wir eben hin, weil man den VAR nicht ausufern lassen will.

    2. kann man aber dem Schiedsrichter, respektive VAR, die Freiheit geben im Falle einer gelb/roten Karte beide Entscheidungen in die Abwegung hineinzunehmen. So kann dann auch mal die erste gelbe gestrichen werden und die zweite wird zur ersten Gelben zum Beispiel.

    Kann man natürlich machen. Hier wird es dann allerdings schwierig. Er muss ja dann erstmal die Szene suchen, die zur ersten Gelben geführt hat, das dauert. Die Überprüfung dauert dann auch nochmal länger. Dann schreien wieder die rum, die meinen, dass das eh schon alles zu lange dauert. Und führt dann u.U. dazu, dass dem Spieler in der 79. Minute eine Gelbe Karte aus der 3. Minute zurückgenommen wird, wegen der er sich in seinen Zweikämpfen das ganze Spiel über zurückgehalten hat und die er ganz anders hätte führen können, wenn man die erste Gelbe gleich überprüft hätte. Und weswegen er vielleicht ein Gegentor verschuldet hat, weil er eben nicht so hingegangen ist, wie er es hätte tun müssen. Dazu kommt vielleicht, dass man feststellt, dass dieses Foul, wegen der es die Gelbe gab, gar keins war, der Freistoß also unberechtigt war, der dann in der 4. Minute das 1:0 markiert hat.


    Nee nee, also diese Diskussionen würde ich nicht aufmachen wollen. Der VAR soll einfach bleiben und sich auf die krassen Fehlentscheidungen beschränken. Natürlich kann man sagen, ein nicht gegebener Platzverweis ist eine krasse Fehlentscheidung - gerade gestern war er das mit Sicherheit, da Andrich ja später auch das 1:1 schoss. Das ist geschenkt und dem habe ich auch gar nicht widersprochen. Ich denke nur an die Folgen, die das nach sich ziehen könnte.

  • Und wirklich wegargumentieren kann man das nicht

    Doch klar, mit der unmittelbaren Tragweite der getroffenen Entscheidung. Meckerer hast du immer, deswegen keine Verbesserung durchzuführen wäre schon Quatsch.


    Hier bin ich ja voll und ganz bei dir. Aber diese falschen Eckball-/Einwurfentscheidungen und sogar falsche Freistoßentscheidungen nehmen wir eben hin, weil man den VAR nicht ausufern lassen will.

    Ja, ist aber letztendlich auch eine willkürliche Grenze. Man könnte auch einfach sagen, die letzten 10 oder 20 Sekunden (netto) vor einem Tor sind überprüfbar, egal ob ein Pfiff zwischendrin ist oder nicht. Es gäbe schon Wege, wenn man wollen wöllte.


    [...] eine Gelbe Karte aus der 3. Minute zurückgenommen wird, wegen der er sich in seinen Zweikämpfen das ganze Spiel über zurückgehalten hat und die er ganz anders hätte führen können, wenn man die erste Gelbe gleich überprüft hätte


    [...]

    Man wird immer Fälle finden, die nicht abgedeckt sind. Ein ausbleibender Platzverweis ist für mich aber gravierender.


    Die Bilder könnte der Operator auch einfach vorhalten...

    Zitat von Mai Thi Nguyen-Kim

    Es ist eher so, dass die Fakten die Leute provozieren, indem sie deren Ideologie ins Wanken bringen.

  • F95
  • Es geht doch um Platzverweise und deren Überprüfbarkeit durch den VAR. Um nichts anderes.

    Denn alle Platzverweise sind sehr wichtige Eingriffe in das weitere Spielgeschehen.

    Niemand bezweifelt, dass Andrich runter gemusst hätte.

    Haben alle gesehen.

    Aber man muss diese himmelschreiende Ungerechttigkeit eben akzeptieren?

    Auch in Zukunft?

    Gehts noch? ;)