[AF] Hertha BSC - Hamburger SV

  • Fussball fürs Herz braucht keine Stars, sonder bringt diese hervor. Auch die jungen Spieler vom HSV haben hier ein Lob verdient. Als Sieger spricht sich das natürlich leichter herab.


    Ha Ho He!

  • Reese überragt: Hertha kommt zweimal spät zurück und steht im Viertelfinale
    Spielbericht zum Spiel Hertha BSC - Hamburger SV
    www.kicker.de



    Ich muss schon sagen ein toller Pokal Fight und es ärgert mich das ich den Chinesen vor gezogen habe inkl. Peking Ente und diesem Spektakel nicht bei zu wohnen.

    Tolle Kulisse, geiler Auswärtsblock, was will man mehr im kuschligen Oly.

    SV Babelsberg 03 II - Vereinsprofil | Transfermarkt

    Quela - Frahn - Steinborn

    Pollasch - Bürger - Cakmak

    Büch - Zeigler - Sietan - Gencel

    Klatte

  • Reese mit drei Buden und einem Assist - stelle sich mal einer vor damit wäre er auch noch rausgeflogen....


    Glückwunsch an die Hertha, immer dran geblieben und gekämpft, alle Elfer sicher verwandelt - Trainer Dardai offenbar mit den richtigen Schwerpunkten im Training und bei den Absprachen....

    Der Ball muss ins gegnerische Tor, gell Franz....

  • Wow, was war das denn bitte? Hertha ging die Partie mit einer klaren Linie an: Mutig, offensiv und mit dem Willen das Spiel zu gewinnen. Gegen ein stark umgestelltes Team aus Hamburg war man aktiv und schaffte es einmal mehr früh in Führung zu gehen. Leider nahm man sich dann erstmal wieder die Butter vom Brot nehmen, der 1:2-Rückstand zur Halbzeit war unglücklich. Nach einem Schreckmoment zum Beginn der Hälfte und erstaunlich vielen frühen Wechseln übernahm man dann aber immer mehr die Kontrolle des Spiels und man merkte, dass man den Ausgleich unbedingt wollte - der dann sehr spät folgte. Die Verlängerung war dann ähnlich: Erst der maximal unglückliche Gegentreffer (auf den Spielverlauf bezogen, das Tor selbst war hervorragend herausgespielt indem man die löchrige Abwehr clever aushebelte) und dann wieder in letzter Minute der pure Wille. Im Elfmeterschießen behielt man dann die Nerven, auch der Internetheini (stark, cicero ^^ ) verwandelte souverän, der Schlusstreffer ging dann auf das Konto von Reese - passend für den mit Abstand wichtigsten Spieler im Kader.


    Damit hat Hertha wirklich das Viertelfinale erreicht wo man zuletzt vor sieben Jahren stand - natürlich mit Pal Dardai an der Seitenlinie. Stark!

  • Hertha BSC: Internet-Star Nader Jindaoui: „Bin kein Influencer!“
    Nader Jindaoui (27) ist ein Millionen-Star im Netz! Jetzt ging auch sein Traum auf dem Spielfeld in Erfüllung. Jetzt öffnet er seine Gefühlswelt.
    www.bild.de


    Übrigens sehr sympathisches Interview auch bei sky, mit der eigenen Aussage... na nen Talent bin ich mit 27 nicht mehr...


    Da habe ich den letzten Berliner Prollo doch schon ganz schnell vergessen... (Maxi M ist nixht gemeint).

  • Das war schon ein brutaler Ausgang.

    Nach gutem Spiel, zweimal in der letzten Spielminute die Führung weggeschenkt.

    Gerade in der Verlängerung ging ich nach 115 Minuten davon aus, das es klappt, weil unsere Jungs noch mehr rannten als vorher und immer wieder den Ball behaupteten.

    Und dann stand - wie aus heiterem Himmel - der Reese wieder blank auf links. Und flanken kann der nun mal mal gut.

    Die Schwäche auf unserer rechten Abwehrseite war von Beginn an unübersehbar. Das sahen alle HSVer in unserem Block 21, mit denen ich kommunizierte.

    Umso verwunderlicher, dass unser Trainerteam nichts dagegen unternahm, und somit am Ende alle drei Gegentreffer bis 120 Min. über diese rechte Abwehrseite geschluckt werden mussten.

    Über solche Dinge müssen wir HSV'er mittlerweile seit über 10 Jahren immer wieder schreiben.

    Der HSV ist leider nicht mehr der HSV.

  • jo, immer gut dabei, immer knapp und dann immer noch das Sahnehäubchen, extra. Die Relegationsdramen, sowas banales wie der Pokal,... HSV Fans sind leidensfähig, sie müssen...