easyCredit-BBL 2023/24

  • In den bislang beendeten Sonntagspartien fuhr Bonn einen 101:77-Blowout-Sieg in Göttingen ein, die Bayern setzten sich im Topspiel gegen Ludwigsburg mit 92:84 durch und Berlin nahm sich scheinbar eine Auszeit und ging daheim mit 75:108 gegen den MBC unter.


    Göttingen - Bonn 77:101

    GÖT: Silins 23P/3A, Ensminger 20P

    BON: Flagg 23P/4R/3Stl (5-6 3P), Watson Jr. 18P


    Bayern München - Ludwigsburg 92:84

    FCB: Francisco 20P/4R/6A, Booker 15P/6R

    LUD: Lewis 21P/5R (4-5 3P), Graves 19P/4R/3A


    Berlin - Mitteldeutscher BC 75:108

    BER: Wetzell 21P, Spagnolo 16P

    MBC: Ndow 23P/4Stl (5-6 3P), Baldwin 19P/5R/8A

  • Im Kellerduell am Montagabend setzte sich Heidelberg mit 93:86 bei Crailsheim durch.


    Crailsheim - Heidelberg 86:93

    CRA: Murray-Boyles 20P/4R, Westermann 19P/7R/10A/4Stl (5-8 3P), Smith 15P/3R

    HDB: Carroll 28P/3A, Coleman 17P, Kesteloot 14P/6R, Whaley 13P/14R



    In der Tabelle liegen nun Ulm und Chemnitz (jeweils 7-1) ganz vorn gefolgt von Berlin und Vechta (jeweils 6-2) sowie dem bei 5-3 stehenden Quartett Bonn, Oldenburg, München und Hamburg. Die Abstiegsränge belegen Göttingen (1-5) und Crailsheim (1-7).

  • Mit dem kompletten neunten Spieltag und zwei Nachholpartien streckt sich von heute an bis zum Dienstag eine längere Phase mit täglichen BBL-Spielen. Den Anfang machen am heutigen Freitag zwei Europapokal-Teilnehmer mit Chemnitz gegen Hamburg. Am Samstag werden drei Partien ausgetragen: Am frühen Abend hat Ulm die klare Favoritenrolle gegen Crailsheim inne und Bamberg trifft auf Braunschweig, zur Primetime geht's für Rostock nach dem Europapokal-Aus nun gegen Göttingen weiter. Am Sonntagnachmittag spielen nachmittags Bonn gege Heidelberg und die Bayern bei Vechta, später folgt Oldenburg bei Tübingen und am frühen Abend steigt das Topspiel zwischen Ludwigsburg und Berlin. Abgeschlossen wird der Spieltag mit dem Montagabendspiel zwischen dem MBC und Würzburg. Am Dienstag folgen dann mit Ludwigsburg in Göttingen (2. Spieltag) und Rostock in Bamberg (3. Spieltag) noch die zwei erwähnten Nachholpartien.


    Die nächsten Spiele im Überblick:

    Fr, 20:00 Uhr: Chemnitz - Hamburg -:-

    Sa, 18:30 Uhr: Ulm - Crailsheim -:-

    Sa, 18:30 Uhr: Bamberg - Braunschweig -:-

    Sa, 20:00 Uhr: Rostock - Göttingen -:-

    So, 15:30 Uhr: Bonn - Heidelberg -:-

    So, 15:30 Uhr: Vechta - Bayern München -:-

    So, 17:00 Uhr: Tübingen - Oldenburg -:-

    So, 18:30 Uhr: Ludwigsburg - Berlin -:-

    Mo, 20:00 Uhr: Mitteldeutscher BC - Würzburg -:-

    Di, 20:00 Uhr: Göttingen - Ludwigsburg -:-

    Di, 20:00 Uhr: Bamberg - Rostock -:-

  • In den frühen Samstagspartien gab's die zu erwartenden Heimsiege: Ulm setzte sich mit 94:87 gegen Crailsheim durch und Bamberg feierte auf eigenem Parkett einen 92:78-Erfolg gegen Braunschweig.


    Ulm - Crailsheim 94:87

    ULM: Jallow 26P/6R, Williams 20P/8R/4A

    CRA: Childress 23P/3A/3Stl, Bleck 18P/9R


    Bamberg - Braunschweig 92:78

    BAM: Copeland 27P/6R/3A/3Stl (5-8 3P), Woodbury 16P/5R/3A

    BRA: Peterka 14P/3R, Bango 10P/6R

  • In den bisher beendeten Sonntagsspielen landete Bonn einen 92:69-Blowout-Heimsieg gegen Heidelberg, die Bayern mühten sich zu einem knappen 85:81-Sieg bei Vechta und Tübingen überraschte mit einem 93:84 gegen Oldenburg.


    Bonn - Heidelberg 92:69

    BON: Flagg 19P/9R, Sengfelder 16P/3R

    HDB: Würzner 12P, Coleman 10P/5R/4A


    Vechta - Bayern München 81:85

    VEC: Kuhse 20P/6R/7A, Schwieger 15P/4R/4A

    FCB: Edwards 24P/5A, Booker 17P/7R/3Stl


    Tübingen - Oldenburg 93:84

    TÜB: Ersek 18P/3A, Jackson 16P/5R/3A

    OLD: Russell 20P/3R/7A, Crandall 19P/5R/7A