Deutschrap

  • Es ist eine Kampagne? Der AfD gefällt das.


    Es geht auch darum wie man mit der Kritik daran umgeht und die Rückweisungen im Vorfeld vom Echo sowie der Auftritt bei der Veranstaltung zeugen nicht gerade davon, dass man sich davon ernsthaft und glaubhaft distanziert, im Gegenteil: Man zieht es wie auch hier im Thread ins Lächerliche. Man darf das in keinem Fall verharmlosen, denn so wird es wie schon erwähnt von nicht wenigen als total in Ordnung aufgefasst und das ist es definitiv nicht. Und wer hier anfängt von Moralaposteln und Auflagensteigerung (als würde die Springer-Presse von den beiden so abhängig sein, das ist totaler Nonsens) zu schreiben sollte sich mal ernsthaft mit der Geschichte auseinandersetzen, ansonsten kann man wie man hier im Thread ganz deutlich merkt meinen Wink auf das Spiegelbild der Gesellschaft auch nicht verstehen.


    Und den Satz mit einer "Show" kann man sich absolut sparen, das ist genauso erbärmlich wie in dieser Angelegenheit von "Künstlern" zu sprechen wie es der Echo-Ethikrat (was war das überhaupt für eine Witzgruppe?) tat und soll letztendlich nur vom eigentlichen Thema ablenken. Und die "Community" dahinter? Jo, die sehe ich jeden Tag und das ist erschreckend. Mag sein, dass einige das als Show auffassen, aber es gibt mindestens genauso viele, die das bierernst nehmen und es dann an den Minderheiten auslassen. Sowas kann und darf nicht salonfähig sein. Punkt.

  • Boah wie man sich die Kacke von Farid und kollegah geben kann! Die mucke grausam, Text versteht man bei den beiden Affen eh nicht und dann bekommen die auch noch die Bühne für sich um diese Grausamkeit dem Publikum in der Halle und am TV zu präsentieren. Ich bin gerade echt sprachlos was sowas beim Echo verloren hat.

    Wenn man so eine Musik nicht hört, dann ist es schwer nachzuempfinden, was daran gut sein. Klar live können dir halt nichts. Für manche ist halt Helene Fischer grausam oder Death Metal.

  • Es gab schon immer Texte, die zu weit gingen, aber dadurch dass die Bild sich jetzt wie ein kleines beleidigtes Kind aufspielt, weil beide gegeneinader Krieg führen, gerät dies halt so an die Öffentlichkeit. Die Älteren sind natürlich total schockiert, weil sie jetzt darauf aufmerksam werden. Dann befragen die natürlich auch so Opas, die von dieser Art Musik natürlich nichts verstehen und total schockiert sind, weil vereinzelnd Textfragmente zusammenhangslos rausgenommen werden. Was war früher mit Frauenarzt und Sido, die Texte waren auch ziemlich krass sexistisch und pornographisch, hat auch keinen gejuckt, als man das mit 13 gehört hat.

  • Ich hoffe jetzt nicht, dass das dein Ernst ist. Du kritisierst die Leute, die sich da geäußert haben, weil sie alt sind und "die Art von Musik" nicht verstehen? Und man nimmt Textfragmente? Das ist der pure Unsinn! Die beiden haben diese Zeilen getextet und sie haben in keinerlei Hinsicht auch nur im Ansatz glaubwürdig dargestellt, dass sie sich davon distanzieren. Nein, im Gegenteil: Sie machen sich darüber lustig und sind damit ein Vorbild für die ganzen Jugendlichen, die sich das anhören, und machen das Ganze salonfähig - frei nach dem Motto, ist doch egal und schon mehr als 70 Jahre her.


    Ich bin absolut kein Freund der Springer-Presse, aber hier sammelt man wenigstens mal Stimmen, die eigentlich schon bei dieser katastrophalen Veranstaltung vor Ort hätten laut werden müssen. In die gleiche Kerbe passt, dass man hier von einem "Krieg" zwischen der Bild und den beiden spricht/schreibt, was nochmal totaler Unsinn ist. Die Bild hat es nicht nötig sich mit den beiden zu beschäftigen und sie ist wie schon mehrfach geschrieben nicht das einzige Medium, das in die gleiche Richtung geht - eben weil es die einzig richtige sein kann. Dass das nicht überall ankommt sieht man an der AfD und ihren Wählern (was die draus machen sieht man auch...), aber man darf keinesfalls die Segel streichen und sich dem Ganzen hingeben und es verharmlosen.