SV Lichtenberg 47

  • Philipp Grüneberg [...] steht mit dem SV Lichtenberg vor dem größten Erfolg der Vereinsgeschichte. Am Samstag kann der NOFV-Nord-Oberligist erstmals den Aufstieg in die Regionalliga im Spiel gegen Tennis Borussia Berlin schaffen. Im Interview mit Sven Bauer erzählt der Mittelstürmer von der anstehenden Begegnung, der Vorfreude, dem Druck und warum er sich in Lichtenberg so wohl fühlt.

  • Habe ich dich überzeugt mit meiner 80% Vorhersage Felix ? Ich glaube, vor dem offiziellen Aufstieg wurde hier noch nie ein Vereinsfred erstellt. Premiere! Ich drücke ihnen die Däumchen. Nettes Interview. Der Fragesteller hätte sich halt vorher im FFD kundig machen sollen. Es ist etwas zu viel des Guten Lichtenberg als möglichen Überraschungsaufsteiger zu verklären. Sie waren einer der Favoriten dieses Jahr.

  • So ungefähr :D Wollte es eigentlich nur posten, weil ich den Grüneberg noch von seinem Intermezzo in Jena kenne und ihn eigentlich ganz sympathisch finde. Ich hoffe freilich insgeheim, auch nächste Saison nichts mit Lichtenberg zu tun zu haben:saint: Nichtsdestotrotz: Mittlerweile bin ich mir ziemlich sicher, dass TeBe den Kürzeren ziehen wird.

  • Machen wir es noch offiziell.


    Name SV Lichtenberg 47

    Sitz Berlin-Lichtenberg

    Gründung 26. April 1947

    Vorgänger LSC Germania 1923

    Farben rot-weiß

    Präsident Dr. Andreas Prüfer

    Website https://fussball.lichtenberg47.de

    Trainer Uwe Lehmann

    Spielstätte Hans-Zoschke-Stadion

    Zitat


    „Wir haben heute viele Leute glücklich gemacht“, sagte Uwe Lehmann, der zu diesem Zeitpunkt schon die ersten Getränke über den Kopf gegossen bekommen hatte. Der Trainer, 37 Jahre alt, bildet mit dem Sportlichen Leiter Benjamin Plötz, 32, seit Jahren ein junges und höchst erfolgreiches Duo. Zahlreiche Leistungsträger sind jahrelang im Verein, die Mannschaft wurde immer nur punktuell verstärkt. In den vergangenen fünf Saisons waren die Lichtenberger stets vorn dabei.

    https://www.tagesspiegel.de/sp…ist-im-ziel/24358080.html


    TeBe war der große Favorit, bestückt mit Stars. Der finanzielle Aufwand ist groß. Lichtenberg setzte sich nicht nur gestern im direkten Duell mit 2:0 durch. Sie haben seit Jahren eine gefestigte Mannschaft. Kontinuität und Mentalität zahlen sich aus. Ich freue mich mit ihnen. Dieses Jahr hat sich ein Sportverein gegen ein finanzstarkes Projekt durchgesetzt. Ja, richtig gehört. TeBe ist zur Zeit ein seelenloses Projekt. L47 hat es verdient.


    :thumbup:

  • Eine kleine Passage aus einem Artikel des Tagesspiegels zeigt in aller Kürze auf, wie dieser Verein tickt.

    Zitat

    „Wir sind und bleiben der Verein, der wir sind“, sagt Sportchef Plötz, Aufstieg hin oder her. Die Lichtenberger Mannschaft besteht nach wie vor aus Feierabend-Fußballern. „Erst kommt der Mensch durch die Tür, und dann der Sportler“, so erläutert Plötz sein Konzept. [...] Profis möchte er nicht verpflichten, „das passt nicht zu uns“. Leistungsträger wie Kapitän David Hollwitz oder Spielmacher Christian Gawe werden auch in der nächsten Saison dem Team angehören.

    https://www.tagesspiegel.de/sp…n-nach-oben/24351770.html


    Derweil macht Lichtenberg Bekanntschaft mit den Tücken der Neuzeit. Aufgrund von EU-Vorschriften und gesetzlich vorgeschriebenen Ausschreibungen verzögert sich der notwendige Umbau des Zoschke in einigen Bereichen. Möglicherweise muss L47 daher in einzelnen Partien mit vielen Auswärtsfans im ersten Jahr ins Poststadion ausweichen.