[JENA] Kaderplanung '18/'19

  • Der erste Transfer für die kommende Spielzeit ist unter Dach und Fach. Felix Brügmann wechselt im Sommer zum FC Carl Zeiss Jena - dem Verein, bei dem auch sein älterer Bruder Florian seit einem Jahr unter Vertrag steht. Felix Brügmann ist 25 Jahre alt und spielte die vergangenen zwei Jahre in der Regionalliga Nordost für den Berliner AK07 (32 Spiele/15 Tore) und davor 1. FC Lokomotive Leipzig (33 Spiele/9 Tore). Gewiss muss er seine Drittligatauglichkeit noch unter Beweis stellen. Aber spätestens mit Hilfe seines Bruders dürfte zumindest die Eingliederung ins Mannschaftsgefüge sehr leicht gelingen.


    Spielerprofil: Felix Brügmann

  • Derbyheld Florian Dietz wechselt zur U23 des SV Werder Bremen. Er folgt damit seinem jüngeren Bruder Leo, der bis dato für die U15 des FC Carl Zeiss Jena spielte. Dietz erzielte in 26 Drittligapartien das goldene Tor in der Nachspielzeit im vorerst letzten Thüringenderby. Hinzu kamen im weiteren Saisonverlauf drei weitere Torbeteiligungen. Eine Ablösesumme wurde vereinbart, aber wie hoch diese ausfällt, bleibt im Verborgenen. Lt. transfermarkt.de wird sein Marktwert auf 175.000 EUR geschätzt.

  • Derzeit testet der FC Carl Zeiss Jena den Franzosen Martin François.

    Er ist 21 Jahre alt, zentraler Mittelfeldspieler und steht aktuell beim Schweizer Zweitligisten FC Sochaux unter Vertrag, kam dort aber hauptsächlich in der Zweitvertretung zum Einsatz.

  • Jan Löhmannsröben wechselt zum künftigen Ligakonkurrenten 1. FC Kaiserslautern. Eine Ablöse wird nur im Fall des sofortigen Wiederaufstiegs der Pfälzer fällig.

    Eigentlich schade. Dafür, dass er nichts in der Birne hat, hatte ich immer ein gutes Gefühl, wenn er auf der Sechs gespielt hat. Mit seiner robusten, kompromisslosen Art und seiner Leidenschaft wusste er zu gefallen, allerdings taten sich mit der Zeit immer wieder charakterliche Schwächen in Form von Undiszipliniertheiten auf. Was man ihm aber anerkennen sollte: Er hat bis zum Schluss - auch als es in der Liga um nichts mehr ging - mitgezogen und alles gegeben.

  • Der 1.FC Kaiserslautern schient wohl auch bereits zu sein, für Stürmer Timmy Thiele eine Ablöse zu zahlen. Allerdings liegen der Zweitligaabsteiger (niedriger fünfstelliger Betrag) und Carl Zeiss Jena (halbe Million) bei den Vorstellungen über die Ablösesumme noch sehr weit auseinander.


    Julian Günther-Schmidt (war ausgeliehen vom FC Augsburg) möchte sich über die 2. Liga für höhere Aufgaben empfehlen und wird Jena somit in jedem Fall im Sommer verlassen. Timo Mauer (ebenfalls ausgeliehen) hat weder bei seinem Stammverein SC Paderborn eine Perspektive noch möchte wohl der FC Carl Zeiss Jena den Spieler fest verpflichten. Finde ich etwas schade, weil Mauer schon einen sehr guten Zug zum Tor hat und die Außenbahn auf- und ablief. Vor allem als Einwechselspieler fand ich ihn nicht ganz daneben.


    Zum Saisonauftakt soll der Franzose Martin François erneut unter die Lupe genommen werden, weil der Fokus letzte Woche hauptsächlich an der Vorbereitung für das TFV-Pokalfinale lag.

  • Zitat

    Der 1.FC Kaiserslautern schient wohl auch bereits zu sein, für Stürmer Timmy Thiele eine Ablöse zu zahlen. Allerdings liegen der Zweitligaabsteiger (niedriger fünfstelliger Betrag) und Carl Zeiss Jena (halbe Million) bei den Vorstellungen über die Ablösesumme noch sehr weit auseinander.

    500.000 Ablöse :rolleyes:

    Ich hoffe da ist nichts dran

  • Ist zumindest eine begründete Forderung. Für weniger würde ich den auch nicht ziehen lassen, außer man verankert weitere Zahlungen bei nach x-Spielen, eventuellen Aufstieg, Beteiligung bei Weiterverkauf etc.

    500.000 ist Wahnsinn

    Dann fahre ich lieber nach Münster, dort hat man einen Stürmer ablösefrei. ;)

  • Timmy Thiele hat wirklich eine gute Saison gespielt, aber eine halbe Million halte ich für einen Drittligaspieler auch etwas übertrieben. Nun ja, wir leben ja auch in einer Zeit von übertriebenen Ablösesummen. Ich glaube nicht, dass die sportliche Führung selbst bei 300.000 EUR 'Nein' sagen würde. Aber so richtig kann ich mir auch nicht vorstellen, dass der Spieler den Club im Sommer verlässt. Er ist vor kurzem Vater geworden und hat hier viele Freunde (auch außerhalb der Mannschaft) gewonnen.

    Problem wäre nur: Sein Vertrag läuft 2019 aus und wiederum kann ich mir vorstellen, dass er sich schon gern nocheinmal eine Liga höher versuchen würde. Heißt, dieser Sommer wäre womöglich die letzte Chance, noch eine angemessene Ablösesumm zu kassieren.