Kühne: Stadt soll HSV unterstützen

  • An Bürgermeister und Podiums-Gast Peter Tschentscher (52/SPD) gerichtet sagte Kühne: „Der HSV möge leben. Dazu müssen viele beitragen – nicht zuletzt die Stadt Hamburg. Ich weiß, alle Vereine müssen gleich behandelt werden – aber es gibt auch gleichere. Ich wünsche mir, dass der Senat in Zukunft direkt oder indirekt mehr Unterstützung geben wird. Das würde auch mich motivieren weiterzumachen!“

  • Durch Kühne ist der Verein bereits gleicher als andere und höchstwahrscheinlich erst in dieser Lage. Grundsätzlich ist es meiner Meinung nach über einen längeren Zeitraum, völlig unnötig und kontraproduktiv, Firmen künstlich am Leben zu halten. Wenn sie pleite gehen, sollen sie pleite gehen, wenn sie absteigen, sollen sie absteigen. Dafür gibt es ja andere, die diesen Platz einnehmen, weil sie scheinbar bessere Arbeit geleistet haben.


    Aber in Deutschland wird gern mal etwas gerettet, nur weil es mal groß war. Siehe Deutsche Bank.